Für Podcaster: Mit eigenem Podcast Geld verdienen | Teil 3: Produkt verkaufen

5 Möglichkeiten, Deinen Podcast zu monetarisieren

5 Möglichkeiten, Deinen Podcast zu monetarisieren, Teil 3 von 5: Ein eigenes Produkt verkaufen.

Wie kann ich mit meinem Podcast Geld verdienen? In anderen Worten: Werte in Geld umwandeln, eben monetarisieren. Dafür gibt es für Podcaster viele Wege, von denen wir die fünf vielversprechendsten herausgepickt haben und euch in dieser Beitragsreihe vorstellen.

Bisher haben wir uns die Methoden des Sponsoring und des Affiliate Marketing näher angeschaut. Gegenüber diesen Online Marketing Strategien geht es heute um ein ganz klassisches Modell:

Ein eigenes Produkt verkaufen

Die eigene Marke bekannt machen

Etwas Selbstproduziertes über den eigenen Podcast zu vertreiben ist eine der besten und direktesten Möglichkeiten, mit Deinem Kanal Geld einzuspielen. Du behältst die volle Kontrolle über den Ablauf und entscheidest selbst, wie du deine Produkte bewirbst. Idealerweise kannst Du etwas anbieten, was thematisch zum Podcast passt und was Du sowieso schon herstellst. Vielleicht hast Du auch gerade wegen der Liebe zum Handwerk und dem, was Du machst, Deinen Podcast-Kanal gestartet – dann liegt diese Methode sowieso auf der Hand.

Das Tolle ist, dass du bei dieser Methode auch auf keine Dritten angewiesen bist, somit landet der gesamte Erlös bei Dir. Das unterscheidet diese Methode deutlich vom Sponsoring und dem Affiliate Marketing.

Was aber, wenn Du kein Produkt zum Verkaufen hast? Vielleicht schwebt Dir schon länger eine Idee vor und die Möglichkeit, es über Deinen Podcast zu bewerben, gibt Dir den Anreiz, sie endlich in die Tat umzusetzen. Falls nicht, könnte das Publikum Deines Podcasts bereits die Zielgruppe, und die besprochenen Themen eine Stoßrichtung für die Ausarbeitung eines Produkts darstellen.

Frage dich: Was gibt es noch nicht auf dem Markt, was Deine Hörerschaft brauchen kann? Wo könnte Deine Nische im fachlichen Umfeld deines Kanals liegen? Noch vor der Marktreife und während der Entwicklungsphase kannst Du mit Hilfe Deines Podcasts das angestrebte Produkt bewerben, Anregungen der Hörerschaft sammeln, Dich mit der Zielgruppe und Fachkollegen austauschen.

Möchtest Du tiefer ins Thema Produktentwicklung eindringen, ist der Podcast KeinProblem, kein Produkt sicherlich interessant für Dich. Dort wird ein kompletter Prozess von der Idee bis zum Produkt durchlaufen:

Christian und Jacob verraten in dieser Folge, welche Bücher und Newsletter sie rund um Produktentwicklung, Lean Startup und Produktmanagement lesen. Außerdem: welche Podcasts sie aus dem Bereich hören und welchen Product People sie auf Twitter & Co. folgen. Dazu Konferenzen, die sie gerne besuchen würden. Und KPKP Service Service Tipps plus eine Runde Startup-Raten.

Wenn es so weit ist, kannst Du selbst Pre-, Mid- oder Post-Roll-Anzeigen erstellen oder Dich redaktionell auf Themen konzentrieren, die sich eignen, um Dein Produkt als Lösung eines Problems anzubieten. Du selbst hast die Zügel in der Hand, die Werbung zu dosieren, dabei den Inhalten Deines Kanals treu zu bleiben und Deinen Zuhörern einen Mehrwert zu bieten.

Fazit: Podcast monetarisieren durch Vertrieb des eigenen Produkts

Ob Makramee, Software, Möbel, Schmuck oder Schnaps – jedes (Kunst-)Handwerk hat seine Faszination, seine Ästhetik und seinen Nutzen. Und erfüllt damit die Voraussetzungen für spannende Podcasts auf der einen Seite, und gewinnbringenden Vertrieb auf der anderen. Führe diese beiden also zusammen, und es wird jede Menge Gutes für Dich abwerfen.

Wenn Herstellung und Vertrieb eines Produkts schlichtweg den Rahmen Deiner Möglichkeiten sprengen, kannst Du dich schon mal auf den morgigen Beitrag freuen. Denn Du kannst etwas, was andere noch lernen wollen – und genau diese Fähigkeit kannst Du in Deinem Podcast bewerben. Bleib dran!

Zu den vorigen Beiträgen aus dieser Reihe: Teil 1: Sponsoring | Teil 2: Affiliate Marketing

Über Maximilian Hurlebaus

Hi! Ich bin Max, Jahrgang '90 und neu an Bord als Online-Redakteur bei podcaster.de – mit audiotechnischem und gestalterischem Hintergrund. Schreibt mir, wenn ihr Fragen habt an: max(at)podcast(punkt)de.
Dieser Beitrag wurde unter Geschäftswelt, How-To, Podcasting abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen