podcast.de – Die geschriebene Information, 1. Teil – zum Nachlesen

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anmeldung auf der Webseite podcast.de. Sie haben sich registriert, um Informationen und eine Einladung zur neuen “podcast.de – Das deutschsprachige Podcast-Portal” Plattform zu erhalten.

Mit dieser Mitteilung möchten wir Sie über den aktuellen Stand informieren. Zum jetzigen Zeitpunkt stecken wir in der letzten und entscheidenden Phase der Entwicklung und des Testens. Unser Ziel ist es nicht, schnellstmöglich eine neue Plattform auf den Markt zu werfen, sondern der Öffentlichkeit eine ausgereifte Lösung zu präsentieren.

Für uns bedeutet das, daß wir alle zukünftigen Funktionen unseres Podcast-Portals vor der Aktivierung auf Herz und Nieren testen, um möglichst viele Fehler rechtzeitig zu erkennen und zu beheben. Ein perfektes System wird es auch bei uns nicht geben, deshalb wird unsere neue Plattform zuerst in einer Beta-Version erscheinen.

Wenn ich von wir spreche, meine ich damit unser Team bestehend aus unseren zwei Frontend-Entwicklern, Patrick und Matthias, (sie sind für die optische und benutzerfreundliche Gestaltung der Seite verantwortlich), mir als Backend-Entwickler (zuständig für die Realisierung der Funktionen) und unserer Redakteurin Nicole, die für die Inhalte zuständig ist. Wir alle investieren unsere knapp bemessene Freizeit, um Ihnen baldmöglichst das neue podcast.de Portal zu präsentieren.

Unsere neue Plattform wird zum einen alle Informationen der alten Seite in überarbeiteter Form enthalten. Zum anderen bietet sie als deutschsprachige Alternative auch den Funktionsumfang vergleichbarer englischsprachiger Portale wie ODEO oder der Yahoo Podcast Plattform. Wir versuchen dabei nicht eine 1-zu-1-Kopie vorhandener Plattformen zu erschaffen, sondern setzen mit podcast.de unsere eigenen Vorstellungen und Ideen einer optimalen Podcasting-Plattform für Hörer und Podcaster um.

Auf podcast.de werden sie Funktionen wie den personalisierten Bereich “Mein podcast.de”, Stichwörter (Tagging), Suche, Charts, Benutzerkommentare, Bewertungen, FAQ und ein umfangreiches Informationsangebot rund um das Podcasting finden. Wir sind dankbar für Wünsche und Anregungen Ihrerseits, über welche weiteren Funktionalitäten podcast.de später verfügen soll.

Damit Sie zukünftig noch besser die Entwicklung unserer neuen Plattform verfolgen können, haben wir unter http://blog.podcast.de ein Weblog eingerichtet, indem wir interessante Neuigkeiten rund um podcast.de vorstellen.

Freuen Sie sich mit uns auf das baldige Erscheinen der neuen podcast.de Plattform.

Mit besten Grüßen,
Ihr Fabio Bacigalupo.

Dieser Beitrag wurde unter podcast.de, Podcasting abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu podcast.de – Die geschriebene Information, 1. Teil – zum Nachlesen

  1. Arne sagt:

    Haben sie schon einmal über dezentrale PodCasts nachgedacht?

    Ich habe in das p2p-Programm Phex (http://phex.org) die Möglichkeit eingebaut, PodCasts auszulesen, die magnet-links enthalten, so dass die benötigte Bandbreite für oft abgerufene PodCasts deutlich gesenkt werden kann.

    Noch ist die Entwicklung allerdings nicht abgeschlossen (Backend steht soweit, subscribing und PodCast-Verwaltung müssen noch hinzugefügt werden).

    Außerdem kann Phex dezentrale PodCasts exportieren.

    Solange diese PodCasts davon abhängig sind, dass Quellen gefunden werden, sind sie nicht so zuverlässig, wie zentral gespeicherte PodCasts, weil in p2p-Netzen nie ganz sicher ist, ob eine bestimmte Datei verfügbar ist. (Nicht die xml-Datei ist dezentral, sondern nur der Download der Inhalte, also das, was Bandbreite verbraucht).

    Magnet Links können aber auch http-Quellen als Fallback location enthalten und damit den Bandbreitenverbrauch dann senken, wenn die Datei bereits genügend verbreitet ist .

    (Infos zu magnets gibt es bei http://gnufu.net unter “Datei-Magnete”)

    Um ihre PodCasts auch dezentral abrufbar zu machen, müssten sie nur einen Sha1-Hash für die Dateien generieren und magnet-tags mit Dateiname, http-quelle und wenn mögl. p2p-quelle hinzufügen (Kann auch im Enclosure stehen, aber dann können “normale” PodCast-Programme damit wenig anfangen).

    Falls es sie interessiert, können sie mich gerne unter arne_bab@web.de anschreiben.

    Viele Grüße,
    Arne Babenhauserheide

Kommentar verfassen