Your Own Backyard: True Crime-Podcast führt zu Festnahme

Kristin Smarts Verschwinden ist seit 25 Jahren ungeklärt. Nun nahm die kalifornische Polizei einen Verdächtigen fest. Möglich gemacht hat diese Festnahmen der Podcast „Your Own Backyard“, der den Fall untersucht.

Wie unter anderem AP News berichten, soll es im Fall Kristin Smart zu Festnahmen gekommen sein. Die kalifornische Studentin war 1996 unter ungeklärten Umständen verschwunden. Kristins ehemaliger Kommilitone, der heute 44-jährige Paul Flores, soll bereits seit längerem verdächtig gewesen sein. Die örtlichen Behörden nahmen ihn fest, nachdem der Podcast „Your Own Backyard“ Details um den Fall zusammentrug.

Flores wird vorgeworfen Kristin getötet und ihre Leiche versteckt zu haben. Ebenfalls festgenommen wurde Flores‘ Vater, der beim Verstecken der Leiche beteiligt gewesen sein soll.

Neue Ermittlungen durch True Crime-Podcast

In insgesamt acht Episoden recherchiert Chris Lambert den Fall. Zum Zeitpunkt von Kristins Verschwinden war Lambert erst acht Jahre alt, doch der Fall ließ ihn nie los. In seiner Nachbarschaft stand noch Jahre nach dem Vorfall ein Schild, das an Kristins Fall erinnerte und 75.000$ Belohnung für zielführende Hinweise versprach. Eines Tages entschied Lambert, der mittlerweile Toningenieur war, dass er einen Podcast zu dem Fall machen wollte.

„Es ist einfach was anderes, wenn jemand aus deiner eigenen Gegend verschwindet“, erklärte Lambert. Er überwand sich und begann im Umfeld von Kristins Familie zu recherchieren. Der Podcast fördert ungeklärte Fragen, emotionale Momente und Versämnisse der Behörden zu Tage. Die Recherchen scheinen Bewegung in den Fall gebracht zu haben. Je nach weiterem Verlauf der Ermittlungen könnten womöglich auch weitere Episoden zum Podcast folgen.

Your Own Backyard auf podcast.de

Episode 08: The 16-Hour Gap Your Own Backyard

Where was Paul Flores over Memorial Day Weekend 1996? Chris scours the Smart Family’s notebooks to find forgotten witnesses and leads.
  1. Episode 08: The 16-Hour Gap
  2. Episode 07: The Iceberg
  3. Episode 06: Ongoing and Active

Auch spannend

Veröffentlicht unter Allgemein, Podosphäre | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

FeedBurner läuft weiter – Ohne E-Mails

Screenshot von Feedburner auf podcast.de
Screenshot:FeedBurner

Lange war es still um FeedBurner. Viele haben nicht mehr an die Zukunft von Feeds geglaubt. Doch Podcasts boomen und so könnten auch Feeds weiterhin ihren Platz behaupten.

Ab Juli 2021 soll FeedBurner auf eine stabilere und modernere Infrastruktur umziehen. So soll sichergestellt werden, dass der Dienst weiterhin für alle Nutzer zur Verfügung steht. Die Nutzer, das sind insbesondere Blogger, Podcaster und andere Anbieter von feed-basierten Webinhalten.

Die meisten FeedBurner-Nutzer müssen nicht aktiv werden, heißt es in einem öffentlichen Statement. Alle Feeds sollen frei von Unterbrechungen weiterlaufen, und alle Kernfunktionen sollen fortgeführt werden. Dazu zählen Änderung der URL, der Feed-Quelle, des Titels oder Podcast-Metadaten, sowie elementare Analysen.

Feedburner schaltet E-Mail-Abonnements ab

Nicht zu den Kernfunktionen zählen jedoch offenbar die E-Mail-Abonnements. Nutzern des E-Mail-Abonnements empfiehlt FeedBurner nun ihre Abonnenten herunterzuladen, um einen Verlust der Daten zu vermeiden, der Dienst soll nämlich nicht weiter fortgeführt werden.

„FeedBurner gehört nun seit fast 14 Jahren zu Google und wir machen es stehen zahlreiche Veränderungen an, um das nächte Kapitel zu anzugehen“, erklärt FeedBurner. Für eine Summe von 100 Mio. US Dollar soll der Dienst im Jahre 2007 von der Google Inc., heute Alphabet, übernommen worden sein.

Veröffentlicht unter Podosphäre, Software | Schreib einen Kommentar

dpa Audio Hub: Audiozitate, Interviews und O-Töne für Podcaster

Beispielbild des dpa Audio Hub
Bild:DPA

Das Problem ist vielen Podcastern bekannt – Man möchte ein Zitat benutzen, aber weiß nicht, wie man daran kommt. Also persönlich anfragen? Aus dem Radio aufnehmen? Von YouTube übernehmen? Um dieses Problem zu lösen, geht nun der dpa Audio Hub online.

Wie die dpa in einer Pressemitteilung erklärte, geht nun eine hauseigene Audiodatenbank an den Start. Der sogenannte dpa Audio Hub ist eine Onlinesammlung von O-Tönen, Interviews, Zitaten und Statements. Nutzer können die Stücke herunterladen und in ihren Podcasts verwenden. Der Dienst richtet sich an Audio-Produzenten, die Stücke aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder weiteren Bereichen der Öffentlichkeit in ihre Werke einbauen wollen.

dpa Audio Hub Nutzungsbeispiel

Falls Podcaster oder Podcasterinnen also beispielsweise eine Episode über ein aktuelles, politisches Ereignis in Berlin aufnehmen möchten, können sie dazu Stücke aus dem dpa Audio Hub übernehmen. Kommentare von Politikern beispielsweise. Die Audiostücke sind nach dpa-Standards verifiziert und die Rechte geklärt, sodass Podcaster die Stücke problemlos nutzen können.

„O-Töne und Atmos sind ein wichtiger Bestandteil für professionelle Podcasts und Audioprodukte. Dass sie schnell und einfach auffindbar sind, ist eine Voraussetzung für erfolgreiche Podcast-Produktionen“, sagt Theresa Rentsch, die bei dpa für das Produktmanagement verantwortlich ist. „Unser neuer Audio Hub stellt genau das sicher. Die Nutzer können sofort loslegen.“

dpa Audio Hub kostenfrei testen

Die dpa stelle eine 14-tägige Testphase des dpa Audio Hub bereit. Auch in dieser Zeit können Podcaster bereits Stücke nutzen. Dazu ist, sofern nicht explizit gekenntzeichnet, auch keine gesonderte Nennung der dpa notwendig, erklärt Rentsch auf Anfrage von podcast.de. Nach der Testphase können Nutzer optional auf ein Abomodell oder ein Kontingentemodell im dpa Audio Hub zurückgreifen. Die Kosten richten sich dabei jeweils nach Unternehmensgröße.

Über die dpa

dpa ist Deutschlands größte Nachrichtenagentur. Sie wurde 1949 gegründet und beschäftigt rund 1.000 Journalisten an 150 Standorten. Zahlreiche große Medienhäuser greifen auf die Informationen der dpa zu, um sie an ihre Leser, Hörer oder Zuschauer weiterzugeben.

Veröffentlicht unter Allgemein, Software | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar