Entwicklungsfortschritte des Fritz!Mini im Test

Fritz!Mini kaufen Fast auf den Tag genau 6 Monate ist es her, dass ich zum Fritz!Mini einen längeren Blogeintrag verfasst habe. Damals hatte ich geschrieben, dass das Gerät

in etwa 2 Monaten für einen Preis zwischen 80 EUR und 100 EUR erhältlich sein

soll. Die Auslieferung ist bisher aber nicht erfolgt und wird, soweit ich das beurteilen kann, auch noch nicht nächste Woche erfolgen. Das ist aber mein ganz persönlicher Eindruck.

In der Zwischenzeit gab es wohl eine neue Hardware-Revision, die ein gravierendes Problem bei der Akkuanzeige behebt. Wesentlich interessanter sind aber die vielen Software-Updates, die im Schnitt ein- oder zweimal die Woche erfolgen.

Fritz!Mini Telefonmenü Es gibt drei Einheiten, die aktualisiert werden. Die Konfigurationssoftware / das Managementtool, welches mittlerweile Gini heißt und weiterhin auf dot.net basiert, die Firmware für die Fritz!Box und die Firmware für den Fritz!Mini. Für Fritz!Mini erfolgte schon längere Zeit keine Aktualisierung mehr, die größten Sprünge in der Entwicklung macht die Gerätekombi über Updates für die Fritz!Box. Auf Updates wird jetzt automatisch überprüft, wenn man den Fritz!Mini einschaltet. Neuerdings läßt sich auch das Update für die Fritz!Box per Knopfdruck über den Fritz!Mini anstoßen.

Fritz!Mini Hilfe Die Menüführung ist durch Vereinheitlichung intuitiver geworden, dadurch hat der Spaßfaktor bei der Bedienung einen enormen Sprung nach vorne gemacht.

Die Bedienung wird in einer Hilfe erklärt, die auf der Ausgangsseite über den vierten Aktionsknopf aufrufbar ist.

Alle Einstellungen lassen sich mittlerweile über die Steuerungssoftware Gini recht komfortabel vornehmen. Dort können Benutzer angelegt, Endgeräte festgelegt (Der Fritz!Mini ist konsequent auf Mehrbenutzerbetrieb ausgelegt.) und Einstellungen vorgenommen werden. In Gini wird das E-Mail-Konto eingerichtet, dort werden neue RSS-Feeds und Podcasts eingepflegt.

Beim letzten Mal konnte ich die E-Mail-Funktionalität noch nicht testen. Mittlerweile habe ich mir mein GMX-Konto dank eines Assistenten sehr einfach einrichten können. Dank Fritz!Mini wird automatisch beim Einschalten und in Intervallen nach neuen E-Mails geprüft. Neue Mails, Anrufe und Updates werden durch ein kleines Symbol und eine blinkende, rote LED signalisiert. Ein Klick auf die zum Symbol zugehörige Schnelltaste zeigt eine Statistik (Art / Anzahl der neuen Elemente) an. E-Mails lassen sich direkt am Gerät lesen, aber bisher noch nicht löschen.

Beim Telefon gibt es das Fritz!Box-interne Telefonbuch und ein zusätzliches Telefonbuch pro Fritz!Mini-Benutzer. Andere Fritz!Mini Benutzer im selben Netz lassen sich jetzt über eine interne Nummer dank eigenem Menüpunkt komfortabel erreichen.

Fritz!Mini Fehler Audioqualität Bei den RSS-Feeds und Podcasts werden neue Einträge jetzt fett hervorgehoben. Nicht-erreichbare Quellen und sonstige Fehler werden mit einem rot-gefärbtem Popup quittiert.

Innerhalb von Podcasts kann jetzt vorgespult werden. Das war einer der Punkte, die ich beim letzten Mal noch schmerzlich vermisst habe. Jetzt fehlt mir noch eine genauere Anzeige beim Vorspulen und eine Anzeige des Ladefortschrittes.

Alles in allem macht der Fritz!Mini mit jedem Update einen kleinen Fortschritt. Noch sind nicht alle Stolpersteine aus dem Weg geräumt, aber die Richtung stimmt.

Fragen zum Fritz!Mini beantworte ich gerne über die Kommentare.

Nachtrag: Der Fritz!Mini kann ab sofort bestellt werden. Jetzt hier bestellen!

Dieser Beitrag wurde unter Hardware, Podcasting abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Antworten zu Entwicklungsfortschritte des Fritz!Mini im Test

  1. Rainer sagt:

    Hallo

    Erst mal Herzlichen Dank für deine ausführlichen Informationen zum Fritz Mini.
    Finde AVM auch schon seit meiner 1. ISDN FritzCard einfach genial. Super Qualität und einfache Installationen. Auch gibt es regelmäßige nützliche Updates.
    Will mir das Fritz Mini zu meiner 7170 holen, wenn es rauskommt. Hast du Erfahrungen mit der Reichweite? Wie ist die Lautstärke bei Musikwiedergabe wenn es Raumgeräusche wie z.B. in der Küche gibt?
    Herzlichen Dank!

  2. Fabio sagt:

    Hey,

    ich konnte den Fritz!Mini erfolgreich über zwei Stockwerke in einem Altbau nutzen. Das hängt aber ganz von der Sendeleistung des WLAN ab.

    Der internet Lautsprecher ist schon überraschend leistungsstark, kommt aber gegen Lärm nicht an. Da liesse sich aber notfalls auch ein Kopfhörer einsetzen.

    Ciao
    Fabio.

  3. Christian Strangmüller sagt:

    Wie kommt man an das Fritz Mini? Warte schon seit Monaten und muss mir wirklich bald ein anderes Ersatzgerät kaufen, wenn die den Vertriebsstart nicht geregelt bekommen. Wann geht es los?

  4. Fabio sagt:

    Hallo Christian,

    ich kann Dir nicht sagen, wann das Gerät letztendlich herauskommt. Es nähert sich aber Produktionsstatus, würde ich sagen.

    Ein Ersatzgerät zu finden, dürfte gar nicht so einfach sein. Ich kenne keine echte Alternative.

    Ciao
    Fabio.

  5. Dirk Weidenbach sagt:

    Hallo Fabio!
    Auch ich bin gerne bereit mir das Fritz! Mini zuzulegen. Mich würde sehr interessieren, ob die Möglichkeit besteht, beim Betrieb von mehreren Minis ( d.h. für mehrere Familienmitglieder) jedem Mini seine eigene Rufnummer zuzuweisen. Kann es auch auf mehrere Rufnummern reagieren? Wie sieht es aus mit der internen Telefonie? Leider geht das aus keinem Artikel oder Beitrag, auch nicht von avm selber, hervor.
    Vielen Dank schon mal für deine Mühe.
    Dirk

  6. Fabio sagt:

    Hallo Dirk,

    ja, jedem Fritz!Mini kann eine eigene Rufnummer zugewiesen werden.

    Über die Minis kann intern telefoniert werden.

    Fabio.

  7. Tobias sagt:

    Hallo,

    hat das Fritz!mini auch eine Basis Station, die an dii Stereoanlage angeschlossen werden kann, so dass man vom Sessel aus die Musik der Stereoanlage steuern kann?

    Gruss

    Tobias

  8. Fabio sagt:

    Hallo Tobias,

    ich habe hier nur eine simple Ladestation, die keine Anschlüsse hat.

    Für den Anschluss an die Stereoanlage ist das Fritz!Audio gedacht, was mal angekündigt wurde. Da habe ich aber noch nichts weiter von gehört.

    Der Fritz!Mini ist als Fernbedienung gedacht, um vom Sessel aus die Steuerung vorzunehmen.

    Das Fritz!Media ist in der neuen Version wohl um einige Funktionen aufgebohrt worden, aber eigentlich für den Fernseher gedacht.

    Gruß
    Fabio.

  9. Highc sagt:

    Hallo Fabio

    Kann ein Headset (mit Mikrofon) angeschlossen werden. Oder ist das Gerät so handlich das ein reiner Kopfhörer genügt und das Mikro in sprechreichweite fixiert werden kann? Oder ist gar Freisprechen implementiert?

    Gruss

  10. Fabio sagt:

    Hallo Highc,

    das Mikrofon ist hochempfindlich und der Lautsprecher kann ziemlich laut gedreht werden. Freisprechen ist möglich. Ansonsten ist das Gerät aber auch ziemlich handlich und einen Kopfhörereingang gibt es auch.

    Fabio.

  11. Michael sagt:

    Wohl ein schönes Gerät, das leider nicht zu haben ist. Seit 1,5 Jahren (?) angekündigt.

  12. Der Ultimative sagt:

    Kann mann das Mini auch über 7050 nutzen? ich hab eine 7170 und die 7050 ist als Repeader eingesetzt wird.

  13. Fabio sagt:

    Hallo Der Ultimative,

    der Mini läßt sich nur über das 7170 und Nachfolgemodelle nutzen, soweit ich weiß. Ich weiss aber nicht, wie es ist, wenn man den 7050 als Repeater nutzt. Sorry, da muss ich passen.

    Fabio.

  14. Metty sagt:

    Auf der AVM Homepage wurde beim Fritz Mini als Anküdigungstermin “Demnächst” in “im Dezember” umgewechselt (der rote Balken!). http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZ_Mini/FRITZ_Mini/index.html

  15. Hans Kantz sagt:

    Hallo zusammen.
    Das Fritz!Mini wird wohl
    erst zum 1 Quartal 2008 Rauskommen da es jetzt gerade in der heisen Testphase beim Endkunden ist und es zur Zeit nur mit der der Fritzbox 7170 Firmware …..44 läuft (ist noch Beta ).Aber ich muss sagen wird ein Hammergerät alles was ich testen konnte war sehr Einfach und logisch aufgebaut.Über den Kopfhörerausgang kann man es einfach an die Stereoanlage anschliessen .Ich bin begeistert
    Gruss
    Hans Kantz

  16. Heinrich sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe die Gelegenheit das Fritz mini zu testen. Es gefällt mir extrem gut. Zusammengefasst: Das Fritz!mini ist für mich das iphone für zuHause.
    Gruss
    Heinrich

  17. Stefan sagt:

    Hallo,
    ich hatte ein Fritz!Mini vorbestellt und am Montag soll es per Post kommen. Bin mal gespannt, ob sich das lange warten gelohnt hat.

  18. Stefan sagt:

    Hallo,
    Fritz!Mini ist da und funktioniert. Das einzige was ich bisher vermisse ist ein beleuchtetes Ziffernblatt, da die Belegung noch ein bischen ungewohnt ist.

  19. Fred sagt:

    Hallo

    Fritz mini funktioniert bei mir, ist aber bei der Reichweite enttäuschend nur mximal 10 m in der Wohnung.
    Leider ist kein anderer Klingelton einstellbar. Im Telefonbuch habe ich noch herausgefunden, wie die Einträge mit den Anfangsbuchstaben auf der Zifferntastatur aufgerufen werden können. Telefonsprachqualität und Musikqualität ist ausgezeichnet.

  20. Karl Haue sagt:

    Hallo,

    habe jetzt ein FritzMini über Ebay ersteigert.

    Wo finde ich denn die Firmware für die 7170?

    Hab bisher nur “tote” Links dazu gefunden.

    Karl

  21. Fabio sagt:

    Hallo Karl,

    hier gibt es den Installtionsassistenten: http://www.fritzmini.de

    Firmware sollte es über die Box geben.

    Fabio.

  22. Karl Haue sagt:

    Schön wärs, wenns so gehen würde.

    Habe ich schon probiert.

    Geht nicht. Die Software findet keinen Update für die Fritzbox und die aktuelle Version kann nicht mit dem FritzMini…

    Karl

  23. Fabio sagt:

    Hallo,

    wer noch eine neue Firmware braucht, einfach eine Nachricht schicken. Siehe Link.

    Gruß
    Fabio.

  24. Marc sagt:

    Hi,

    ich hätte auch ein paar Fragen zum Mini:

    – Welche Maße hat?

    – Ist es möglich, ihn in der Ladeschale stehend zu betreiben? Ich denke hauptsächlich dabei daran das Gerät in die Ladeschale neben dem Bett zu stellen und über angeschlossene Lautsprecher Webradio zum einschlafen zu hören.

    – Kann man eigene Mp3 Streams hinterlegen?

    Gruß
    Marc

  25. Fabio sagt:

    Hallo Marc,

    der Fritz!Mini ist ca. 12,3 cm hoch, 4,7 cm breit und 1,4 cm tief. Ein wenig höher und breiter, aber um Einiges flacher als mein altes Handy.

    Der Fritz!Mini steht in der Ladeschale. Der Cinch-Ausgang befindet sich oben, also ist das von Dir vorgesehene Szenario problemlos möglich. Ich nutze den Fritz!Mini genau dafür, aber ohne angeschlossene Boxen, nur mit dem internen Lautsprecher. Der reicht mir.

    Ich bin mir nicht sicher, was Du mit MP3 Streams meinst, aber Du kannst MP3 Dateien auf einen Mediaserver oder einen an die Fritz!Box angeschlossenen USB-Stick legen und die über den Fritz!Mini wiedergeben. Oder Du kannst die Adresse Deines eigenen Shoutcast-Servers als Webradio angeben.

    Fabio

  26. Marc sagt:

    Vielen Dank für die Infos.

    Mit Mp3 Streams meinte ich Audio-Streaming aus dem Internet im Mp3-Format, wie die über Shoutcast gelisteten Sender.

    Alles in Allem macht der Mini auf mich einen sehr guten Eindruck. Bist du mit der Verarbeitung zu frieden? Auch würde mich noch interessieren, ob du den Preis von 99 Euro (z. B. bei Alternate) für gerechtfertig hälst.

    Marc

  27. Micha sagt:

    Hallo!

    Ganz schick das Teil. Nachteilig finde ich bisher, dass die Ladeschale selbst keinen Audioausgang bereitstellt und man Gini! zu Verwaltung des Mini nur direkt an der Fritzbox nutzen kann. Zumindest hab ich noch keinen Weg gefunden wie Gini! die FB hinter einem weiteren Router findet.
    Ansonsten wär entweder die hier schon angesprochene Tastaturbeleuchtung oder ein dimmbares Display gut. Wenn man den Mini im halbdunkeln bedienen möchte blendet einen das Display und man sieht die Tastatur nicht mehr.
    Die Sprachqualität ist für den “Mini-Telefonierer” klasse, die Gegegnseite hört ein Echo. HD konnte ich noch nicht testen.

    Ich bin im Moment noch etwas entäuscht, werde das Gerät aber behalten und auf die nächste Firmware hoffen.
    Am ärgerlichsten finde ich, dass nicht nur der Mini direkt an die FB koppeln muss (war mir schon klar), sondern auch Gini!, d.h. für mich noch einen extra Rechner nur um den Mini zu Füttern.

    Fabio, du schreibst “Du kannst MP3 Dateien auf … einen an die Fritz!Box angeschlossenen USB-Stick legen”
    Hast du eine Variante dort Musikdateien OHNE Gini! so abzulegen das der Mini sie auch findet. Ich kann mir nur die Ordnerstruktur anschauen, haben aber “kein Inhalt”.
    Vom Win/Linux-Clients aus per FTP sehe ich die Dateien aber in der Freigabe.

    Gruß,
    Micha

  28. Fabio sagt:

    Hallo!

    @Marc: Also ich habe mir etliche Webradios bei Shoutcast.com herausgesucht und die liefen alle.

    Verarbeitung ist meiner Sicht nach exzellent. Die Tastatur ist im Dunkeln gewöhnungsbedürtig, weil sie nicht beleuchtet ist, aber man gewöhnt sich dran. Der Clou steckt ja in der Software und die wird, wie ich das von AVM bisher auch kennengelernt habe, mit jedem (Firmware-/Software-)Update besser.

    Den Preis finde ich gerechtfertigt. Man bekommt ja quasi fünf Geräte in einem: Telefon, MP3-Player, Internetradio, Podcast-Player, Newsreader. Dazu gibt es noch eine Ladeschale, Kopfhörer, Audiokabel, Handbuch, kostenlose Updates, etc.

    @Micha: Ja, die Ladeschale sollte noch mehr können, aber was bisher noch gar nicht ausgereizt wird, ist ein Connector am Fuße des Fritz!Mini. Ich nehme an, da kommt demnächst noch Zubehör für heraus. Ich habe dazu im Moment leider noch keine Infos. Ich werde mal nachhaken.

    Gini scheint das größte Ärgernis am Fritz!Mini zu sein / werden. Ich bin damit auch nicht glücklich. Für den normalen Endanwender mit Windows, etc. wird das sicherlich tun, aber für uns Poweruser wäre eine offene Schnittstelle hilfreicher. Aber auch hier bin ich zuversichtlich, dass AVM auf seine Kunden hört und sich was einfallen läßt.

    Wenn die Gegenseite ein Echo hört, sollte man die Lautstärke des eigenen Lautsprechers runterdrehen. Dann sollte! das Echo verschwinden.

    Mit den Musikdateien muss ich mal noch gucken, da habe ich spontan keine Lösung.

    Gruß
    Fabio.

  29. Fabio sagt:

    Hallo Micha,

    wenn ich über die Fritz!Box in den Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen -> USB Geräte -> USB-Speicher -> Musikbox aktivieren das Häkchen setze, kann ich problemlos auf die Musik zugreifen, die ich (unter Linux) per FTP auf den USB-Stick übertragen habe.

    Fabio.

  30. Micha sagt:

    Nabend Fabio!

    Zum Problem mit den Musikdateien auf dem Stick: Pebcak 😉
    FTP/NAS ging weil nur FTP/NAS aktiviert war, mit “Musikbox aktivieren” in den erweiterten USB-Einstellungen der FB tuts dann auch der Mini.
    Die Dateien werden nach Tag sortiert zur Auswahl bereitgestellt und lassen sich abspielen.
    Kann sein, daß die Option mit dem letzten FW-update dazukam, hatte bisher die Testversion die der Simulator installiert hatte auf der Box.
    Da man nun Gini! nicht braucht um das Musikarchiv zu pflegen bin ich ein gaaaanzes Stück zufriedener.
    Gini! als Webinterface ö.ä. wär natürlich trotzdem noch praktischer für die anderen Einstellungen.

    Gruß
    Micha

  31. Micha sagt:

    Hi!

    Das ging soweit mit einem “frischen” Stick. Ich habe den Stick dann aber am PC per USB2.0 weitergefüttert, dann hakt es wieder.
    Die Titel werden in die mediasrv.db eingetragen, bei der Auswahl erscheint auf dem Mini aber wieder “Kein Inhalt”. Auch über das Ordnerauswahl komme ich durch die Verzeichnisse, Dateien findet er aber nicht. Auch die vorher über FTP übertragenen Titel laufen jetzt nicht mehr.
    Scheint etwas zickig zu sein, ich werde mal andere USB-Speicher probieren.

    Gruß
    Micha

  32. Gerhard sagt:

    Hallo, wie ist das wenn man die Beta Firmware auf der 7170 für Faxempfang hat, geht dann das mit dem Mini auch.
    Habe testweise mal diese Demosoft geladen, der wollte gleich die Firmware der Box updaten.
    Danke

  33. Fabio sagt:

    Hallo Gerhard,

    ich habe die Faxfunktionalität bisher noch nicht in der Mini-Firmware entdeckt. Ich gehe daher davon aus, dass sie nicht vorhanden ist!

    BTW in einer der vorherigen Firmware-Versionen mit Mini-Unterstützung war die Aktivierung eines Anrufbeantworters möglich. Im Fritz-Box-Menü finde ich die Einstellung dazu nicht mehr, aber über den Fritz!Mini gelange ich noch auf den AB.

    Fabio.

  34. Karl-Georg sagt:

    Hallo Fabio,

    ich darf seit ein paar Tagen ein Mini in den Händen halten.

    Nachdem meine Tochter sich die Märchen (Podcasts) angehört und am Klinkerstecker rumgespielt hatte, war das Menü verschwunden und das Mini konnte nur noch über Reset (F2,7,9) und der Öffnung der FritzBox für neue WLAN-Geräte zum normalen Leben erweckt werden.
    Die Reichweite lässt sehr zum Wünschen übrig.

    Karl-Georg

  35. Michel sagt:

    Hallo Zusammen,

    stimmt es das Fritz mini “nur” mp 3 Radiostionen wiedergeben kann?

    …also nix mit SWR 3 …

    Michel

  36. Fabio sagt:

    Hallo!

    @Karl-Georg: Interessante Auswirkung mit dem Klinkenstecker. Vielleicht ist Deine noch woanders rangekommen? Die WLAN-Connectivity kam mir auch schon mal besser vor. Kann sein, dass das mit dem nächsten Firmware-Update besser wird.

    @Michel, habe es noch nicht ausprobiert. Aber ein schneller Blick auf die SWR3 Webradio Seite offenbart RealPlayer und WindowsMedia Streams, aber keine Angabe von URLs. Wüßte jetzt spontan gar nicht, wie man den Fritz!Mini damit füttern sollte.

    Vielleicht kann jemand anders weiterhelfen?

    Fabio.

  37. pascal sagt:

    Hallo,

    bin auch wie alle hier an dem Fritz!Mini interessiert. weiß jemand zufällig ob man da ein Headset anschließen kann??? wenn ja was für eins???

    Vielleicht kann mir jemand helfen!

  38. Talisa sagt:

    Hallo Fabio,

    1. typische Frauenfrage: Ist bekannt, ob von AVM Seite geplant ist das Mini demnächst in einem schönerem Design anzubieten. Ein reines (wenn auch tolles) Funktionsteil will ich mir doch nicht ins Haus stellen. Und hübsch ist dieser Miniaturschuhkarton nun wirklich nicht.

    2. Wie sieht es denn mit den Sendeleistungen aus? Habe derzeit eine DECT Anlage an meiner Fritz!Box. DECT pollt ja ständig und produziert daher einen ziemlichen Elektrosmog. Ein WLAN Phone wie das Mini wäre doch, wenn ich das richtig verstanden habe, eine interessante Alternative, da die Sendeleistung von der Box zum Endgerät ja mit dem aktuellen firmwarerelease auf der Box bedarfsabhängig geregelt wird und überhaupt etwas weniger ist als bei DECT – oder?

    Vielen Dank
    Talisa

  39. Fabio sagt:

    Hallo Talisa!

    Zu 1. Ich finde das Design rel. neutral. Kein großer Wurf, aber ok. Habe aber auch schon gelesen, dass Leute es ausgesprochen gut finden. Das liegt also im Auge des Betrachters. Ich kann Dir nicht sagen, ob da bald noch ein anderes Design erhältlich ist. Vllt. liest jemand von AVM hier mit und mag das beantworten?

    Zu 2. Ja, der Fritz!Mini def. eine Alternative zu einem DECT Telefon. Ich kann aber auch nur wiedergeben, was ich gelesen habe. Danach ist die Strahlung bei WLAN geringer und mit der bedarfsabhängigen Regelung sollte es noch ein Tick weniger sein.

    Gruß
    Fabio

  40. steve sagt:

    Hallo,

    bei jedem online-shop bei dem ich Nachfrage ist das
    fritz mini nicht verfügbar. AVM schreibt das es so eine
    enorme Nachfrage nach dem fritz mini gibt.

    Wer kann mir sagen wo es das AVM Fritz mini sofort lieferbar gibt?

    Gruss
    steve

  41. Fabio sagt:

    Hey steve,

    der Händler TELCAM hat wohl Geräte auf Lager laut Lieferstandsanzeige.

    Gruß
    Fabio.

  42. PeterK sagt:

    Hallo, habe seit 2 Tagen ein Fritz!Mini.

    Ich bin echt enttäuscht von den Ding.
    Die starke Nachfrage wird wohl abebben, wenn das Gerät allgemein bekannt ist.

    Hauptmanko ist die schlechte (billige) Tastatur.
    Ich wollte ansich mein DECT-Telefon durch das Mini ersetzen,
    aber das wird nichts. Ich werde das DECT beibehalten.

    Abstürze der Software, ein blendendes Display,
    Hitze am Ohr (hoffentlich ist das nur das Display),
    eine undurchsichtige Menüstruktur, rauschen beim telefonieren usw.

    Einige Punkte könnten wohl mit Software-Updates behoben werden, die schlechte Tastatur aben bleibt.

    Wenn jemand interessiert ist, ich gebe es (2 Tage alt) ab.

    PeterK

  43. Viggo sagt:

    Hallo

    Kann jemand diese Frage beantworten?

    “hat das Fritz!mini auch eine Basis Station, die an dii Stereoanlage angeschlossen werden kann, so dass man vom Sessel aus die Musik der Stereoanlage steuern kann?”

    oder muss man da immer die Stereoanlage and das Mini anschliessen? Das wäre ja Blödsinn.

  44. Fabio sagt:

    @PeterK: Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht, sobald man sie einige Zeit benutzt hat – finde ich. Ja, die Leuchtkraft des Displays des Minis ist hoch. Ich benutze es schon mal als Taschenlampenersatz. Da würde ich mir auch eine Regulierung wünschen! AVM anyone

    @Viggo: Der Fritz!Mini läßt sich an Geräte mit iPod-Dockingstation anschließen. Ob alle weiß ich allerdings nicht. Die Schnittstelle am unteren Ende ist jedenfalls kompatibel mit den neueren Docks, die ja heute an vielen Geräten, z.B. auch Verstärken, Ghettoblastern u.ä. dran sind.

    Gruß
    Fabio.

  45. PeterK sagt:

    @Viggo

    Die mitgelieferte Dockingstation lädt nur das Mini.
    Audio-Out ist damit nur über die Klinkenbuchse möglich.
    Klinke -> Cinch-Adapter wird mitgeliefert.

    Wie “Fabio” schrieb ist aber unten eine iPod-kompatible Schnittstelle.
    Ob in einer iPod-Dockingstation – NF – aufladen – fernsteuern
    damit funktioniert, muss probiert werden.

    Ich wollte das Gerät ja vorrangig dazu benutzen
    im Haus und/oder im Garten an einer Dockingstation
    oder per Aktivbox Internetradio/Musik zu hören.

    Ich werde mal eine iPod-Dockingstation mit Fernbedienung kaufen,
    die vorstehenden Punkte testen und hier berichten.

    PeterK

  46. Lukasz sagt:

    Hallo,

    bin an dem Fritz!Mini interessiert.
    Kann man an den mini ein Headset anschliessen?

    Lukasz

  47. Fabio sagt:

    Hallo Lukasz,

    theoretisch würde ich sagen, ja. Durch den iPod-Connector unten könntest Du wohl auch ein iPod Headset anschließen. Ob das auch funktioniert, steht in den Sternen.

    Weiter oben hatte ich mal geschrieben, dass man auch einfach ein Kopfhörer in die Cinch-Buchse stecken kann. Das Mikrofon ist sensibel genug, um es auch im Freisprechbetrieb zu nutzen.

    Fabio.

  48. Ahrensbremen sagt:

    Ich habe jetzt seit 3 Wochen 2 Stück Fritz!Mini mit einer 7270 in Betrieb. Die guten Funktionen der Fritz!Mini werden bei mir jedoch durch die kurze Akkulaufzeit und relativ niedriger Reichweite getrübt.
    Beim der Benutzung von Internetradio / Mediaserver / Email etc. liegt die Akku Ausdauer bei nur wenigen Minuten. Die Reichweite wird durch die, im Vergleich zu anderen WLAN N-Draft Geräten niedrigen Sendeleistung der 7270, arg begrenzt.
    Da müsste aus meiner Sicht noch nachgearbeitet werden!

  49. Fabio sagt:

    Hallo Ahrensbremen,

    das hört sich stark nach einem Defekt an! Wobei es natürlich sehr merkwürdig anmutet, dass bei beiden Geräten so eine niedrige Akkulaufzeit ist. Ich muss gestehen, dass ich meinen Mini meistens im Cradle stehen habe, wenn ich Internetradio höre. Bei mir sind die Laufzeiten ansonsten aber def. länger als ein paar Minuten. Ich habe eine 7170 und die WLAN-Konnektivität ist für die dicken Mauern hier akzeptabel.

    Gruß
    Fabio.

  50. h. g. sagt:

    Hallo,

    mein Interesse an der Mini steigt täglich. Auf eine Frage konnte ich bisher jedoch leider keine Antwort finden und der nette Verkäufer konnte mir auch nicht weiterhelfen.

    Habe eine FB 7150 als Router und DECT-Telefon an mein Kabel-Modem angeschlossen. Funzt einwandfrei, auch dect-telefonie. Da die Mini ja auch Festnetz-telefonieren können soll, stellt sich Frage, ob ich das Teil auch als zusätliches Mobilteil mit der 7150 verbinden kann und somit in einem ganz anderen Zimmer über das Festnetz telefonieren kann.

    Freundliche Grüße
    H. G.

  51. Fabio sagt:

    Hallo H. G.,

    > ob ich das Teil auch als zusätliches Mobilteil mit der 7150 verbinden

    ja, das geht. Das Fritz!Mini läßt sich als ganz normales Festnetztelefon über die Fritz!Box auswählen.

    Ciao
    Fabio.

  52. morpheus sagt:

    Hi, ich hab auch ein Fritz!Mini an einer 7270. Ich hab festgestellt, das die Reicheite des Wlan’s nicht sehr weit ist. Ich hatte bei einer Entfernung von ca. 9m durch eine Stahlbetondecke eines Einfamilienhauses schon Verbindungsabbrüche. Wie ich heute gesehen habe, gibt es im Fritz!Labor eine neue Firmware vom 29.04.08 die im Wlan-Bereich die Reichweite verstärken soll. Kann ich diese problemlos aufspielen, da ich auf meiner 7270 augenblicklich schon eine Firmware in einer BETA-Version draufhabe, damit es mit dem Fritz!Mini überhaupt klappt?

    mfg

    morpheus

  53. @morpheus: Ob das wirklich problemlos geschehen ist, wird man immer erst im Nachhinein sehen können, aber prinzipiell wird ja eine bereits vorhandene Firmware einfach überspielt und damit ist ein Update unproblematisch. Heute kam übrigens Update heraus, was auch im Menü angezeigt wurde.

  54. morpheus sagt:

    Ein erneutes Hallöchen …

    das mit dem Update hab ich auch gleich gemerkt und durchgeführt. Hat prima geklappt. Aber von den 5 “Wlan-Balken” waren vorher immer 4 gefüllt, jetzt sind es nur noch 3.
    Eine weitere Neuerung im negativen Sinn hat sich auch noch eingestellt.

    Seit dem Update werden bei mir die eMails aufaddiert. Sprich, es werden eine Anzahl “XX” Mails angezeigt, lösche ich diese direkt oder nachdem ich sie gelesen habe, bleibt die Anzahlanzeige bestehen. Kommen nun wieder neue eMails hinzu, addiert Fritz!Mini diese hinzu.
    Ich frag mich langsam, wieviele Stellen diese Anzeige hat und ob sie irgendwann wieder bei “0” anfangen wird 🙁

    Eigentlich wollte ich mir noch zwei weitere Fritz!Mini zulegen, werde jetzt aber erst mal abwarten bis AVM die BUGS rausbekommen hat.

    Schöne Grüße und sonniges WE

    morpheus

  55. Arbuckle sagt:

    Hallöchen… also die Akku laufzeit ist bei den geräten der rev. 7 wirklich länger geworden… hatte vorher aus dem beta test ein 3er die hat fast 45 min mp3 sound überstanden… oder 25 min telefonieren… jetzt kein problem 4 std. mp3 musik zu hören…

    weiter oben war zu lesen das man die mini auch mit einer 7150 betreiben könnte… das ist nicht richtig…. es gibt ja keine minifähige firmware für diese box.. sie basiert ja auf einer 7050 und die ist damit zu alt.. da wird wohl auch nix mehr kommen…

    dann hab ich auf der cebit gehört das irgendwann eine ladestation mit audio ausgang kommen soll….

    naja ich find das kleine ding gut…. und möchte es nicht mehr missen… komm auch über 2 stockwerke da die fritzbox im treppenhaus steht.. gg ist eine 7170…. und wenn die reichweite nicht okay sein sollte… bastel doch andere antennen dran… bei der 7270 mit der mimo technik wird das nicht mehr gehen.. bzw. überhaupt keinen sinn machen…
    so bis später

  56. Simon sagt:

    Hallo, wird denn auch IMAP als E-Mail-Server unterstützt? Falls nicht, fällt der Mini wohl durch das Sieb.

    Gruß,
    Simon

  57. Stefan sagt:

    Hallo Simon,

    mit IMAP schauts wohl noch genauso schlecht aus wie mit SSL: auf mein googlemail-Konto kann ich nicht unverschlüsselt mit POP3 zugreifen, Fritz!Mini kann aber nur “normal”.
    Bis das funzt (und das wird AVM ja wohl nachrüsten müssen) hab ich mir anders beholfen: bei GMX einen Dummy-Account angelegt, an den die Mails zusätzlich weitergeleitet werden. Dort holt das F!M die Mails ab und löscht sie beim Löschen auch tatsächlich.
    So ist man auch ohne Compi zumindest informiert. Wenn ich googlemail aufmache (was man zum antworten ja eh machen muss) werden die bekannten Mails einfach manuell auf gelesen gesetzt.

  58. Guy sagt:

    Ich habe mir Fritz Mini angeschafft, da ich der Meinung war, dass mit Fritz Mini ultimativer Telefon- und Musikgenuss Einzug hält. Die Realität ist leider ernüchternd. Die WLAN-Nutzung beim Telefonieren ist nur Bewohnern von Einraumwohnungen zu empfehlen. Obwohl WLAN auch eine Etage tiefer in unserem Haus vorhanden (Empfang 3 Striche), ist man für den Teilnehmer am anderen Ende nicht mehr zu verstehen, da nur noch abgehackte Teile des Gespräches ankommen (trotzt DSL 16000 Anschluss). VOIP mit normalem Telefon bisher völlig unproblematisch. Der Medienserver konnte bis jetzt leider nicht in Gang gebracht werden, trotzt dass mein Rechner Vista und WMP11 besitzt und die Dateien freigegeben sind. Fritz Mini beharrt auf die Anzeige “Kein Medienserver”. Vor dem Telefonieren bitte Licht einschalten, da die Beleuchtung der Tastatur, welche im schwarz/schwarz Design gehalten ist, leider nicht inbegriffen ist. Leider ist auch nicht möglich, das Telefonat auf mithören zu stellen. Schade.

  59. Werner sagt:

    Ich habe die FRITZ-Box 7270. PC läuft über Netzwerk-Kabel. Angeschlossen ist u.a. ein ISDN-Telefon. Die USB-Schnittstelle ist ebenfalls bereits an ein Gerät vergeben.
    Meine Frage:
    Kann ich FRITZ-Mini zusätzlich betreiben? Funktionieren unter den o.a.Gegebenheiten Die WLAN-Antennen der Box parallel?
    Danke für die Antwort
    Gruß

  60. Thomas Müller sagt:

    Hallo,

    ich würde das FritzMini heute nicht mehr kaufen. Auch nach den neusten Firmware. Siehe hierzu meine Kommunikation mit AVM:

    Herzlichen Dank, für Ihr Feedback. Wir haben zwei Stockwerke. Im oberen ist die Fritzbox 7270 eingerichtet, im unteren Stockwerk verwende ich das FritzMini. Wie bereits gesagt, hatte ich vorher zwei 7050 Fritzbox im Einsatz (eine als Basiestation und eine Repeater). Die Reichweite wurde jeweils als “gut” bis “sehr gut” angezeigt (auch ohne
    Repeater). Von der neuen Box (mit drei Antennen) hätte ich mir eine grössere Reichweite (drei Meter weiter für im Garten) erhofft. Diese ist auch mit dem neuen USB Stick N nicht besser, aber genügt für fehlerfreies Arbeiten im Hause (auch gut bis sehr gut). Das Fritz-Mini zeigt 2-3 Striche im unteren Stockwerk an. Ein Anruf mit dem FritzMini ist ennoch qualitativ alles andere als gut. Mit einem Funktelefon, dass direkt an der Box angeschlossen ist, haben wir auf derselben Distanzen keine Probleme. Habe bereits die Funkkanäle gemäss Beschreibung Geändert (Aktuell auf 12). Auch andere Geräte wie Schnurlose Telefone WLAN-Geräte wurden einmal zum Versuch stillgelegt. Alles bringt leider nichts.

    Wenn ich Ihre Problemlösung lese muss ich davon ausgehen, dass das FritzMini sehr nahe bei der Fritzbox stehen muss.
    Ich kann und will die Fritzbox nicht auf dem selben Stockwerk haben, sonst brauche ich ja kein solches Gerät. Das FritzMini ist aus meiner Betrachtung sicherlich ein tolles aber leider noch nicht ausgereiftes Produkt. Ob es nur mit der Reichweite zu tun hat? Unterbrüche im oberen Stockwerk, hatten wir jedenfalls auch schon. Ein Repeater ist ja leider noch nicht zu haben.

    Im Moment muss ich wohl oder übel das FritzMini in die Ecke stellen. Der doch nicht günstige Wechsel von den 7050 auf die 7270 und dies vor allem wegen dem FritzMini) war leider ein Reinfall. Ihre Produkte sind wirklich der Hammer und ich verwende diese bereits mehrere Jahre; Aber dieses FritzMini ist nicht das was es verspricht!

  61. Jürgen sagt:

    Ich habe mal einen Bericht gelesen in den Das F!M sehr schlecht abgeschnitten hat. Darin war zu lesen das das Gerät an sich sehr schnell sehr Heiß geworden ist. Hat sich das inzwischen gegeben? Ich finde die ganze Diskussion über die Musik etwas eigenartig. Viel besser wäre es mal nachzufragen ob man in ein derartig gut konzipietze Gerät nicht eine ganz normale GAP Funktion einbauen könnte, und um nocheins drauf zu setztem zwei Steckplätze für GSM Karten. Somit könnte ich auswählen ob ich per WLAN oder DECT telefonieren möchte. Das ist auch eine Frage der AKKU-Leistung. Wenn ich dann außer Haus bin schalte ich auf GSM etc. um. Das wäre dann ein Telefon bei dem man wirklich von ALL in ONE reden könnte.

  62. Kuddel Hildesheim sagt:

    Ja cooles teil werde ich mir auch zu weinachten von meiner frau wünschen. mit dem home server von 1und1 und der 16000er sollte das ganz gut funken 🙂

  63. J Thiel sagt:

    Hab mir leider das Fritz!Mini gekauft. Gimi – das zugehörige Prog kackt gerne mal ab. Viel schlimmer ist, daß die Reichweite des Mini trotz der 7270 sehr begrenzt ist. Meine anderen Geräte haben da einen viel besseren Empfang.
    Einen neuen Repeater N/G habe ich schon eingesetzt, trotzdem schwach. Dabei ist der Sinn des Mini ja, möglichst im Haus und Garten erreichbar zu sein. Darüber kann ich nur lachen oder eher weinen.
    Wie ist die Erfahrung in diesem Reichweitenproblem?
    Grüße
    Jochen Thiel

  64. Max sagt:

    Hallo,

    ich versuche die ganze Zeit herauszufinden, wie sich mit dem 7270 (oder anderen) mehrere Minis betreiben lassen. Dazu habe ich einige Fragen:
    1. Wie viele Minis kann ich mit einem Router verbinden? Gibt es da eine Grenze? (Klar, die WLAN-Bandbreite stellt letztendlich eine Obergrenze dar, aber gibt es noch andere?)
    2. Wie viele Teilnehmer können sich gleichzeitig untereinander anrufen? Angenommen man hat 6 Teilnehmer dranhängen und jeweils 3 wollen gleichzeitig paarweise miteinander telefonieren. Gibt es da auch wieder Grenzen (wohlgemerkt: alles interne Anrufe!)
    3. Wenn das alles möglich ist, kann man es so einrichten, dass man an seinem Mini schon erkennt, ob ein anderer Teilnehmer überhaupt verfügbar ist (weil z.B. Mini abgeschalten oder nicht in Reichweite…)?
    4. Man kann ja mehrere “Benutzerprofile” erstellen. Leider finde ich kaum Informationen, was alles eingestellt werden kann. Ist es möglich ein Profil so zu erstellen, dass damit NUR intern telefoniert werden kann?
    5. Sind all diese Funktionen, die ja nur interne Telefonie betreffen, auch möglich, ohne dass man einen DSL-Anbieter hat, also noch gar keinen Zugang ins Internet hat (Ist ja schließlich nur interne Telefonie…)? Sprich: Man stellt sich den Router zu Hause hin und kann die Minis schon als vollfunktionale (wenn auch etwas kostspielige :)) Walkie-Talkies nutzen. Ohne jegliche Verbindung nach außen. Geht das?

    Leider geben weder Handbuch noch sonstige Veröffentlichungen über das Fritz! Mini darüber Aufschluss 🙁

    Vielleicht weiß der ein oder andere darauf Antworten…

    Vielen Dank!
    Max

  65. Paladrion sagt:

    Hallo,

    hab seit geraumer Zeit das Mini. Zufrieden bin ich allerdings absolut nicht.
    Die Reichweite ist sehr eingeschränkt.

    Man bekommt nichtmal ein Warnton, wenn man ausserhalb der Recihweite kommt (kann in einem Raum schonmal passieren)

    Auf der CeBit habe ich am AVM Stand nachgefragt, ob was in Aussicht ist, die Reichweite zu erhöhen.

    Die AVM Leute meinte, dass das Mini nicht weiter entwickelt wird und sie jetzt auf DECT setzen und es ihnen leid tut für die Leute, die ein Mini gekauft haben.

    Super knapp 100€ in die Tonne…

    Paladrion

  66. Willi Kuhnert sagt:

    Hallo,

    das mit “knapp 100€ in die Tonne” möchte ich nach Erscheinen der Updates 54.04.76 für FB 7270, 07.02.16 für Fritz!Mini und 1.00.72 für GINI im Juni 2009 doch mal relativieren. Endlich leistet das Teil, was ich von ihm erwarte. Der Musikserver läuft stabil auch mit sehr vielen Titeln auf USB-Festplatte. Spindown der Festplatte wird erkannt und führt nicht mehr zum minutenlangen Update der Musik-Datenbank. Empfangsstörungen werden überbrückt und führen nicht mehr zum Stop des Players. Insgesamt ist die SW deutlich stabiler geworden. Detailverbesserungen wie Dimmen des Displays, Optimierung der Akku-Laufzeit usw. seien auch erwähnt. Was bleibt ist die geringere Performance bei der Telefonie, das kann das Fritzfon MT-D dank DECT statt WLAN wahrscheinlich besser. Wer jedoch auf die Zusatzfunktionen Musikserver, Podcast, Email, … Wert legt und sich – wie ich – zum Telefonieren ein zweites Bein, d. h. drahtgebunden oder mit DECT zulegt, ist mit Fritz!Mini bestens bedient.

    Viele Grüße
    Willi

  67. Paladrion sagt:

    Hallo,

    ein halbes Jahr später und mein FritzMini liegt einfach nur in der Ecke rum. Telefonieren tu ich mit meinem Handy und fertig.
    Ein AVM Telefon kommt mir nicht mehr ins Haus. Fritzbox ist genial keine Frage aber das Fritz Mini war bei weitem die schlechteste investition. Und dann wird man von den AVM Leuten noch blöd abgespeist man solle sich doch ein Dect Fon zulegen.

    Akku sind voll geladen, ich nehm das Teil aus der Ladeschale, klick ins Menü und er das Mini sagt Akkus Laden. AHA….

    Gruß
    Paladrion

  68. Aaaragorn sagt:

    Schon schade das AVM ein Teil auf den Markt wirft was eigentlich echt gute Ideen drin hat und das dann nicht weiterentwickelt.

    Ich hab die Mini gekauft weil ich keine DECT-Strahlung in der Wohnung haben möchte und weil ich gerne Podcasts höre. Mal eben noch die Nachrichten beim Zähneputzen hören find ich ne gute Sache.

    Leider kenne ich keine andere Alternative als die FritzMini.

    Sowas wie das Akkuproblem, das sollte doch technisch in den Griff zu bekommen sein!?
    Nachdem damals das Softwareupdate die Mini zu erträglichen Laufzeiten gebracht hat geht inzwischen – wie auch bei anderen – gar nichts mehr. Von der Ladestation nehmen=Meldung “Akku laden”.

    Alternativ: Gibt es ein Podcast-Streamer für Windows-Mobile oder auch die Möglichkeit ein Windowsmobile-Gerät als WLAN-Telefon über die FritzBox zu nutzen?

  69. John Fine sagt:

    Seit klar ist, in welchem Umfang die Industrie Schindluder mit DECT-Telefonen treibt und der Gesetzgeber sich auch nicht bemüßigt sieht, in dem Bereich nachzubessern, ist die Übertragung mittels WPA beim Mini offenbar eine ziemlich abhörsichere Alternative. Schade um die verpasste Chance.
    Frontal21 abhoeren leicht gemacht (mit deDECTed)

Kommentar verfassen