Schaurig, wahr und nah: 5 spannende True Crime-Podcasts aus Deutschland

5 spannende True-Crime Podcasts aus Deutschland.
Deutsche True Crime-Podcasts.
Echte Verbrechen aus Deutschland.

True Crime-Podcasts stehen zwischen Unterhaltung, Aufklärung und Erinnerungskultur. Aus verschiedenen Perspektiven berichten sie über komplexe Kriminalfälle. Auch psychologische Aspekte von Tätern, Opfern, Angehörigen, Ermittlern und Berichterstattern werden thematisiert. Wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass es sich um reale Schicksale handelt, die für manche Hörer als belastend empfunden werden können. 

Mörderische Heimat

Der 16. Oktober 1977 ist ein ganz normaler Sonntag in dem kleinen Ortsteil Egelmes in der Rhön. Ein junger Mann möchte der Nachbarin Anneliese S. Essen vorbeibringen und tritt durch die unverschlossene Haustür des Nachbarhauses ein. Was ihn dort erwartet wird er jedoch nie vergessen: Eine Blutspur führt ihn ins Bad, wo er die Nachbarin tot in der Badewanne auffindet.
  1. Folge 19: "Die Frau des Veteranen"
  2. Sommerspecial: "Tod im Urlaubsparadies"
  3. Folge 18: „Die Blutspur von Volkartshain“

Der im Oktober 2020 gestartete Podcast „Mörderische Heimat“ befasst sich mit echten Verbrechen aus dem Raum Fulda, Osthessen und der Rhön. Die Fälle ereigneten sich sowohl in der Nachkriegszeit und während des Bestehens der DDR, manche sind brandaktuell. Die beiden Fuldaer Moderatoren ergänzen sich dabei in ihrer freien Erzählweise und beziehen auch den strafrechtlichen Anteil der Fälle mit ein.

Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe

#79 Rassismus Mordlust

Triggerwarnung: Die gesamte Folge behandelt das Thema Rassismus. Hautfarbe, Religion, Kultur – “Passt alles nicht hier her, wollen wir hier nicht haben!” So haben die Täter aus den Fällen gedacht, die wir in dieser Folge “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe” besprechen. Der Angolaner Amadeu Antonio Kiowa träumt von einem besseren Leben, einem Studium der Flugzeugtechnik, einer anschließenden Karriere und davon eine Familie zu gründen. Deshalb beschließt er als Gastarbeiter in die DDR zukommen. Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben weicht schnell der harschen Realität: Amadeu wird einem Fleischverarbeitungsbetrieb als Schlachter zugeteilt, wohnt in einem Mehrbettzimmer im Wohnheim und ist dort abgeschirmt von der restlichen Bevölkerung. Als die Mauer fällt, die Wohnheime geschlossen werden und die Vertragsarbeiter sich unter die Bevölkerung mischen, spürt Amadeu ihn zum ersten Mal: den Hass auf seine Hautfarbe, der ihm bald das Leben kosten wird. Der fremde Mann schreit Marwa an, beschimpft sie als Terroristin, Islamistin und Schlampe. Dabei hatte sie ihn nur gefragt, ob er die Schaukel für ihren zweijährigen Sohn frei machen könne. Doch, dass Marwa ein Kopftuch trägt, will der Mann nicht akzeptieren. Auch die gerufenen Polizist:innen können ihn nicht beruhigen und erstatten Anzeige. Marwa muss vor Gericht gegen den Mann aussagen, doch als sie den Saal verlassen will, springt der plötzlich auf und sein ganzer Hass gegen Muslim:innen entlädt sich. Wir wissen schon lange, dass es keine Menschenrassen gibt und Weiße auch nicht überlegen sind. Trotzdem kommt es immer wieder zu Fällen wie denen aus dieser Folge. Wo Rassismus beginnt und warum man das N-Wort auf gar keinen Fall sagen kann, erklärt uns unser Experte Malcolm Ohanwe. Außerdem erzählen Laura und Paulina wie sie als Kinder rassistisch waren und weshalb alle Eltern es mit ihren Kids besser machen müssen. Interviewpartner:in in dieser Folge: Psychologe Ulrich Wagner und Rassismus-Experte Malcolm Ohanwe. Dieser Podcast ist Teil von Funk von ARD & ZDF (seit Folge 13, 16.01.2019): Impressum: https://go.funk.net/impressum. **Kapitel** 00:08:51 – Fall Amadeu Antonio Kiowa 00:32:42 – Aha: Auslöser für rassistische Gewalt 00:38:02 – Fall Marwa El-Sherbini 01:02:58 – Aha: Gute Ausländer, schlechte Ausländer 01:11:51 – Rassismus 01:17:15 – Sprache 01:22:02 – Psychologie 01:29:34 – Recht **Shownotes** *Podcast: Kanackische Welle* Roma und Sinti – Weltweiter Kampf Ehrenmorde & Slutshaming Rassistischer Anschlag in München (Teil 1 & Teil 2) *Fall Amadeu Antonio Kiowa* Amadeu Antonio Stiftung: Wer war Amadeu Antonio: https://bit.ly/3EcUHWt Zeit: "…die ganzen Neger in der Stadt": https://bit.ly/3hvHAWD Spiegel: Eberswalde sieht rot: https://bit.ly/3nxSMWA NDR: Ausgeraubt und beschimpft: https://bit.ly/2YMrZeA Der Film Amadeu Antonio – Form Berlinale 1992: https://vimeo.com/212705976 *Fall Marwa El-Sherbini* Tödliche Realitäten – der rassistische Mord an Marwa El-Sherbini Opferberatung des RAA Sachsen e.V. Gegen uns: https://bit.ly/2Xmjg2k TZ: Mordprozess: https://bit.ly/2VJPyUm Datteltäter: Ich bin MARWA!: https://www.youtube.com/watch?v=CAsXI8Xxl-4 *Aha: Gute Ausländer, schlechte Ausländer* Deutschlandfunk: Das Kopftuch: https://bit.ly/2YKZmhR *Diskussion* BPB: Was ist eigentlich Rassismus?: https://bit.ly/3ApaxLn BMI: Politisch motivierte Kriminalität im Jahr 2020: https://bit.ly/3EeX1Mz O. Decker, E. Brähler: Autoritäre Dynamiken: https://bit.ly/3kgf797 Tagesschau: Immer mehr #asianhate wegen Corona: https://bit.ly/3EfLDzW BMI: Verfassungsschutzbericht 2020: https://bit.ly/2YW6bgN Welt: Warum in jedem von uns ein Rassist schlummert: https://bit.ly/3nt9KFr G. Hentges: Rassismus: https://bit.ly/3z5fY0t BPB: Die Entstehung des Rassismus: https://bit.ly/2YMMpUK R. Rose: Wir sind Sinti und Roma, keine „Zigeuner“: https://bit.ly/396XvWG
  1. #79 Rassismus
  2. #78 Du gehörst mir!
  3. #77 Paranoid

In diesem Podcast werden je Folge zwei deutsche Fälle unter einem strafrechtlichen oder psychologischen Gesichtspunkt beleuchtet. Was sind die Beweggründe für die Taten, wie laufen die Prozesse ab? Die Moderatorinnen berichten dabei sachlich von den Tathergängen und vermitteln davon abgegrenzt ihre Einschätzungen zur Rechtslage und den Fällen im allgemeinen.

Verbrechen von nebenan: True Crime aus der Nachbarschaft

  1. #61 Tod eines Fußballers
  2. #SE2 True-Crime-Klassentreffen
  3. #SE1 Fühlen von Nebenan

Fälle von Betrug, Entführung, Raub werden hier geschildert, aber auch blutige Morde. Teils alleine, teils mit Gästen aus der Psychologie und Rechtsmedizin, werden diese realen Krimis erzählt und kommentiert. Dabei geht es in diesem True Crime-Podcast nicht nur um Fälle aus grauer Vorzeit, sondern auch durchaus solche mit aktuellem Bezug. Allesamt haben sie sich in Deutschland abgespielt.

True Crime Germany

Die erste Fernsehfandung? Was ist eigentlich Daktyloskopie? Und warum ist die Rasterfahndung so umstritten? In dieser Folge True Crime Germany schauen wir kriminalhistorische "erste Male" an und erklären, wie Fahndungsmethoden funktionieren und wie sie erstmals eingesetzt wurden.
  1. #59 Berühmte erste Male (der deutschen Kriminalhistorie)
  2. #58 Der Mädchenmörder: Ronny R.
  3. #57 Die Macht der Drogen

Bis zu drei Moderatoren berichten hier von deutschen Kriminalfällen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Dabei wird auch auf die historische Einordnung der Fälle und deren Folgen eingegangen. Viele der behandelten Verbrechen sind dabei bis heute ungeklärt.

Mord im Pott

Die beiden Dortmunder Radiojournalisten, die den True Crime-Podcast „Mord im Pott“ produzieren, berichten über spektakuläre Verbrechen, Festnahmen und Fahndungen aus dem Ruhrgebiet. Sie nehmen sich jeweils gebührend Zeit für die Recherchen und blicken dabei auch hinter die Kulissen, indem sie beispielsweise die an die Fälle anschließende Berichterstattung kritisch hinterfragen und einordnen.

Ihr vermisst eure Lieblings-True Crime-Podcasts in dieser Reihe? Dann schreibt uns in die Kommentare. Weitere handselektierte Podcast-Empfehlungen findet ihr hier.

Über Maximilian Hurlebaus

Hi! Ich bin Max, Jahrgang '90 und neu an Bord als Online-Redakteur bei podcaster.de – mit audiotechnischem und gestalterischem Hintergrund. Schreibt mir, wenn ihr Fragen habt an: max(at)podcast(punkt)de.
Dieser Beitrag wurde unter Tipp der Redaktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen