PodNet – Podcast-Tauschsystem der ETH Zürich

An der ETH Zürich wird ein Podcast-Tauschsystem entwickelt.

Dr. Martin May, Dr. Vincent Lenders und Dr. Franck Legendre vom Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze (TIK) arbeiten an einem PodNet, das Handybesitzern via WLAN als Tauschplattform für Podcasts dienen soll. Die Idee hinter dieser Plattform: Mitglieder können sich Programme auswählen, die sie interessieren und deren neueste Podcasts sie gerne auf ihrem Handy hätten.

PodNet Struktur
Quelle

Über das System sollen Benutzer auch ihre eigenen Beiträgen verteilen können. Das dabei rechtliche Probleme auftreten können, liegt in der Luft.

Mich interessiert wieviel die Technik wirklich noch mit Podcasting zu tun hat. Der Artikel gibt ausser der Grafik dazu leider nicht viel her.

Dieser Beitrag wurde unter Podcasting, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu PodNet – Podcast-Tauschsystem der ETH Zürich

  1. Franck sagt:

    To complete the article, here are some more explanations (in English sorry):

    PodNet relies on the principle of RSS feeds. Basically, you have channels (or podcasts) subdivided in episodes. Since the dissemination of a new episode is depending on user mobility (opportunistic episode distribution) and/or their proximity to a PodNet gateway, it can take quite some time to get the latest update. Think about free newspapers such as 20minuten. With PodNet, once subscribed to this channel, you’ll automatically get the latest version as soon as you cross somebody having it while going to work for example. But you might get it only at work if it occured that no one on your way to work had this particular episode. So in this sense, it is related to podcasts. Besides, consider that 20min releases several updates of their newspaper per day. One might have the morning version while another one might only have the mid-day update.
    Hope these explanations will help.

Kommentar verfassen