JIM-Studie 2008 – Podcasting bei Jugendlichen

JIM Studie

Vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest wird die JIM-Studie mit einer Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger veröffentlicht. Auf die Ausgabe 2008 wurde ich heute über einen Tweet aufmerksam.

Auf Seite 49 wird bei den Internet-Aktivitäten 2008 (täglich/mehrmals pro Woche) auch Podcasting erwähnt. Es gibt bei der Beantwortung der Frage eindeutige geschlechterspezifische Unterschiede. Männliche Jugendliche haben die Frage mit vier Prozent doppelt so häufig bejaht wie ihre weiblichen Altersgenosseninnen.

Wenn ich mir die Fragen anschaue, die prozentual ähnliche Werte aufweisen u.a. Blogs schreiben, Sound einstellen, frage ich mich, ob mit Podcasting das Produzieren oder Konsumieren gemeint war. So oder so ist es bei Jugendlichen noch nicht weit verbreitet. Es bleibt abzuwarten, ob sich das 2009 ändert!

Dieser Beitrag wurde unter Podcasting, Studien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu JIM-Studie 2008 – Podcasting bei Jugendlichen

  1. Melanie sagt:

    Die Betonung liegt auf “noch” ist das Podcasten bei Schülern nicht weitverbreitet. Wart mal ab bis die Next-Lehrer-Generation herangewachsen ist und der Unterricht umstrukturiert wird 😉 Aber wie man sehen kann ein Anfang ist gemacht. Auch ich bin gespannt inwiefern sich das Lernen2.0 einmal etabliert.

Kommentar verfassen