Apples Podcast Producer 2

Apple hat auf seiner Keynote vorgestern den Podcast Producer 2 vorgestellt. Bei der neuen Version des Podcast Producers handelt es sich um eine Software, mit der sich Podcasts in hoher Qualität aufnehmen, veröffentlichen und distribuieren lassen. Nach Firmenangaben eignet sich das Produkt insbesondere für Unternehmens-interne Podcasts (“employee training”), Universitäten (“university lectures”) und Präsentationen.

Neue Features, bzw. neue Optionen gibt es für das Capturen, Erstellen und Veröffentlichen von Podcasts. Apple verspricht, dass es jetzt “noch einfacher” geworden wäre, wichtige Inhalte im Unternehmen untereinander zu teilen.

Podcast Producer 2 - Workflow Icon Mit Standards und fest-definierten Workflows lassen sich viele Einstellungen automatisieren. Das Wandeln der Inhalte in bestimmte Formate oder das Hinzufügen von Titeln zu Videopodcasts gehört dazu.

Teil der Software-Suite ist eine Serverkomponente, die sich mit einem Setup-Assistenten jetzt einfach installieren lassen soll. Im Express-Modus soll die Installation innerhalb weniger Minuten erfolgt sein. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob die Software auf einem einzelnen Server oder einem Cluster installiert wird.

Mit der Podcast Capture Application können unter Mac OS X hochauflösende Audio-/ und Video-Aufnahmen mit lokal oder entfernt installierten Kameras aufgezeichnet werden. Als Eingabegeräte können verschiedenste Quellen von einer digitalen Videokamera am Firewire-Anschluss, über USB-Mikrofone bis hin zu den eingebauten iSight-Kameras dienen.

Podcast Producer 2 - Aufnahme Icon Die Aufnahme soll so einfach sein wie Podcast Capture Software öffnen, sich einloggen (?), Art des Podcasts wählen, Start drücken. Nach der Aufnahme Stop drücken, Titel und Beschreibung hinzufügen, den passenden Workflow wählen und fertig.

Der Snow Leopard Server erhält ebenfalls neue Video-Capture-Features. Es kann gleichzeitig von zwei Quellen aufgezeichnet werden, so dass sich Bild-in-Bild Podcasts produzieren lassen. Als Beispiel nennt Apple die Möglichkeit an der einen Quelle einen Präsentator vor die Kamera zu setzen, während über die andere Quelle eine Präsentation eingespielt wird. Inaktivität an einer Quelle kann erkannt werden, so dass automatisch die aktive Quelle auf den größeren Rahmen geschaltet wird. Mit dem Quartz Composer lassen sich indivuelle Templates bauen, wenn einem die mitgelieferten nicht gefallen.

Um eine Präsentation oder ein anderes Dokument in ein Video zu verwandeln, gibt es einen neuen Modus, der sich documents to movie capture nennt. Darüber können alle Quick Look-kompatiblen Dateien in einen Film mit Übergängen zwischen den Bildern, bzw. Seiten umgewandelt werden.

Das neue Web Podcast Capture ermöglicht die Aufnahme und den Upload von Audio und Video mit jedem modernen Browser – egal ob Mac, PC oder iPhone.

Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen