Test Podcast-Hosting – Kostenloses Hosting für Podcasts

Ich bekomme öfters Anfragen per E-Mail, welcher Hostingdienst sich für Podcaster anbietet. Ich habe mir für diesen Blogeintrag die am Häufigsten verwendeten Hostinganbieter, der bei podcast.de gelisteten Podcasts, herausgepickt (soweit diese an der URL erkenntlich sind). Ich lege dabei einen besonderen Fokus auf kostenlose oder kostengünstige Angebote. Die Bereitschaft für einen Dienst zu zahlen, ist eher gering, wie ich den Mails entnehmen konnte.

Ein Hostingdienst sollte sich durch eine hohe Verfügbarkeit auszeichnen. Nichts ist ätzender, als wenn die Podcasts gerade in dem Moment nicht abrufbar sind, wo man sie gerne nutzen würde. Eine Verfügbarkeitsmessung kann ich leider im Rahmen dieses Artikels nicht machen. Hier hilft es, andere Kunden über Ihre Erfahrungen zu fragen, oder in einschlägigen Foren Erfahrungsberichte zu lesen.

Im Normalfall steigt die Datenmenge der gespeicherten Podcasts stetig an. Idealerweise wächst entweder das Paket kontinuierlich mit, das Grundpaket ist ausreichend groß, ein Upgrade auf mehr Speicher ist machbar oder es gibt bestenfalls überhaupt kein Limit für die hinterlegten Daten.

Der Traffic ist bei allen Angeboten im Preis / Paket inbegriffen. Darauf sollte man insbesondere bei “normalem” Webspace achten.

Recherchiert und getestet habe ich vier deutschsprachige Podhoster und zwei Freehoster. Bei den Podhostern handelt es sich um Podhost, podzilla, Savecast und Soundcasting. Bei den Freehostern, dass sind Webhosting-Anbieter zum Nulltarif mit einem Rund-um-Angebot, habe ich mir ohost und pytal angesehen.

Recherchiert habe ich die folgenden Merkmale: Speicher, Upgrademöglichkeit, Eigene Domain, Kosten, Weblog, Videounterstützung, Statistiken. Zu den Merkmalen im Detail:

  • Speicher: Wieviel Speicherplatz stellt der Dienst dem Benutzer zur Verfügung?
  • Upgrademöglichkeit: Kann ich problemlos auf ein Paket mit mehr Speicher umsteigen?
  • Eigene Domain: Kann ich eine eigene Domain, z.B. www.meintollerpodcast.de, aufschalten?
  • Kosten: Was kostet mich das Angebot?
  • Weblog: Bekomme ich ein Weblog zum Angebot?
  • Videounterstützung: Kann ich Videos hochladen, um einen Videopodcast zu betreiben?
  • Statistiken: Kann ich Statistiken zu Abrufen und zur Nutzung meiner Podcasts einsehen?

Getestet habe ich die Upload- und Downloadgeschwindigkeit einer ca. 6 MB großen MP3-Datei.

Name podcaster.de Podhost
URL www.podcaster.de www.podhost.de
Speicher 50 MB 50 MB
Eigene Domain ja (Weiterleitung)
Kosten 1 EUR / Monat 1,50 EUR / Monat
Upgrade ja ja, auf kostenpflichtiges Paket
Weblog möglich ja ja
Videounterstützung ja ja, eingeschränkt
Statistiken ja ja (stündliche Aktualisierung)
Sonstiges Erweiterungen des Speicherplatzes und der Anzahl der Podcasts sind jederzeit möglich.
Upload 45 sek 2 min 56 sek
Download (3 Versuche) 3,1s / 3,0s / 3,0s 4,3s / 4,4s / 4,2s
Name ohost pytal
URL www.ohost.de www.pytal.de
Speicher 2500 MB unbegrenzt
Eigene Domain ? ja
Kosten keine keine
Upgrade keine keine
Weblog möglich ja (FTP, MySQL, PHP 5) ja (FTP, MySQL, PHP 5)
Videounterstützung
Statistiken ja, aber unbrauchbar für Podcasts funktioniert nicht
Sonstiges Mod-Rewrite aktiv externes Verlinken
Upload Abbruch bei 3.2 MB (3 Versuche) per FTP, Kein HTTP-Upload 60 sek
Download (3 Versuche) nicht möglich (s. Upload) Datei war gelöscht nach wenigen Tagen.

Bei Soundcasting nerven unnötige Flash-Animationen, die meinen Browser auch mehrmals zum Absturz brachten. Der Dienst wirkt etwas lieblos zusammengeschustert. Insgesamt können zur Zeit nur drei Formate (.mp3, .m4p, mp4) hochgeladen werden. Damit fallen z.B. Enhanced Podcasts (.aac) flach. Verwirrenderweise wird von Podcast Streams gesprochen. Eine Möglichkeit mein Benutzerkonto inkl. aller Daten wieder zu löschen, habe ich nicht gefuden. Der Dienst wird betrieben von der beckerat.de gmbh aus Ransbach-Baumbach.

Da Savecast sich als Blog- und Podcast-Hoster versteht, wird konsequent zwischen Podcast und Blog unterschieden. Separat vom Podcast läßt sich auch ein Blog anlegen. Der Dienst macht einen guten Eindruck. Einige Fehler- / bzw. Statusmeldungen habe ich ebenso, wie eine Möglichkeit das Konto zu löschen, vermisst. Ansonsten macht mir der Dienst den professionellsten Eindruck. Der Dienst wird betrieben von der AD ON Multimedia Advertising GmbH aus Potsdam.

Als der Klassiker unter den Podspace-Anbieter erfreut sich Podhost weiterhin uneingeschränkter Beliebtheit. Der kostenlose Account, der im Moment noch werbefrei ist, funktioniert ohne großen Besonderheiten. Die Uploadgeschwindigkeit fiel bei meinen (nicht-repräsentativen) Test negativ auf. Den FTP-Upload, den es wohl mittlerweile gibt, habe ich nicht getestet. Bei längeren Dateien kann ein langsamer Upload aber sehr nervig werden. Eine Möglichkeit das Konto zu löschen, habe ich wiederum nicht gefunden. Der Dienst wird betrieben von der Liquid Air Lab GmbH aus Stuttgart.

Beim Podhoster von Podcastern für Podcaster podzilla habe ich nichts weiter getestet, weil die Anmeldung per E-Mail hätte erfolgen müssen. Dafür war ich schlichtweg zu faul…

Von den Freehostern sollte ein Podcaster aus meiner Sicht die Finger lassen. Die getesteten Dienste sind vielleicht auch für irgendetwas gut, aber ein ordentliches Podcast-Angebot läßt sich dort nicht betreiben. Wenn es nur um kostenlos geht, bieten die Podcast-Hoster ohnehin besser zugeschnittene Angebote.

Im US-amerikanischen Raum (und auch anderswo) gibt es noch eine Reihe von kleineren und größeren Podspace-Anbietern. Da ich aber grundsätzlich vom Hosting im Ausland abrate, solange man v.a. den deutschen Markt mit seinen Podcasts bespielen will, gehe ich auf diese Anbieter hier nicht weiter ein.

Wo hostet ihr? Wie sind eure Erfahrungen? Was gibt es noch für Anmerkungen zum Eintrag? Hinterlasst mir einen Kommentar!

Dieser Beitrag wurde unter podcaster.de, Podcasting, Webseite abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Test Podcast-Hosting – Kostenloses Hosting für Podcasts

  1. iSightseeing sagt:

    Salve Fabio,

    Ich bin seit längerer Zeit bei Podzilla aufgrund der “Nähe” zum Betreiber, den ich persönlich kenne. Bis auf ein zwei grössere Serverkatastrophen (nicht erreichbar, etc. pp.), die jedoch relativ Zeitnah gefixt wurden, läuft mein Videocast da sauber drauf. Als Videocaster ist einem uneingeschränkte Bandbreite und Webspace wichtig, was dort relativ günstig zu haben ist.

    Viele Grüsse aus Stuttgart,
    Simon

  2. Fabio sagt:

    Hallo Simon,

    danke für den Erfahrungsbericht. Ich denke auch, dass Bastian seine Sachen ganz gut im Griff hat. Evlt. schiebe ich den Test auch noch nach, wenn mir ein Account gewährt wird. Die Features lesen sich jedenfalls recht umfassend.

    Ciao
    Fabio.

  3. Webhosting sagt:

    Wow … das ist ja mal eine coole Übersicht. Nach einen guten kostenlosen Webhoster habe ich schon lange gesucht.

  4. Henrik sagt:

    Hallo Fabio,

    bin gespannt auf Euer Angebot.

    Bei podhost finde ich Funktion, mehrere folgen hochzuladen, dann aber einzustellen, wann der Beitrag öffentlich geschaltet wird sehr praktisch. Somit kann ich auch meinen Erscheinungszyklus halten, selbst wenn ich im Urlaub ohne web-anbindung bin (bzw. sein will)

    Eine weitere Möglichkeit ist blip.tv – da hab’ ich einen emedded player auch noch mit dabei.

    grüsse von henrik

  5. Server sagt:

    Etwas unübersichtlich die Tabellenstruktur aber der Inhalt ist korrekt und darauf kommt es ja auch an.

  6. Oliver Schirmer sagt:

    Sehr guter Artikel und danke für den Vergleich

Kommentar verfassen