Miro 5.0 veröffentlicht

Miro 5 - Quelle hinzufügen

Miro 5 - Quelle hinzufügen

Miro bietet eine Kombination aus Medienplayer, Internet-Fernsehen und BitTorrent-Programm.

Integriert ist zudem noch die Möglichkeiten seinen MP3-Player zu synchronisieren und Medieninhalte in andere Formate zu konvertieren.

Die Software ist eine gute Ergänzung zu unserem Portal, dass sich dort auch integrieren lässt. Einfach den Link zur bevorzugen Schnittstelle von podcast.de (ip.,m.,go.,tablet. oder www.) angeben und schon kannst du über podcast.de neue Podcasts zu Miro hinzufügen.

Vorteil gegenüber iTunes

Ähnlich wie iTunes verwaltet der Open Source-Medienplayer Miro 5.0 Musik- und Video-Bibliotheken samt Playlisten und Podcasts. Anders als die Apple-Software kommt die Freeware mit so ziemlich allen Web-Videoquellen zurecht – beispielsweise BitTorrent, RSS, FTPs – und unterstützt viele verschiedene Video- und Audioformate. Nutzer können aus mehreren tausend Kanälen Audio- und Videodateien herunterladen oder als Podcasts abonnieren.

Neue Funktionen in Miro 5.0

Miro 5 herunterladen

Miro 5

Die neue Version bietet einige neue Funktionen und Verbesserungen. Beispielsweise legt Miro eine Chronik der zuletzt abgespielten Medien an und filtert bereits gesehene RSS-Feeds und Podcasts.

Auf Wunsch besorgt Miro Informationen zu einer Datei oder das Albumcover. Auch die iTunes-Musikbibliothek lässt sich durch das Programm auslesen. Technische Fehler früherer Versionen wurden ebenfalls behoben.

Technische Voraussetzungen für den Mediaplayer

Miro steht für jeden kostenlos zur Verfügung. Die Anwendung läuft unter Linux, Mac OS X und Windows, eine Version für iOS ist geplant. Über den eingebauten Konverter können die Medien für mobile Geräte wie iPad, Galaxy Tab und Sonys PSP nutzbar gemacht werden.

Bei Miro haben Android-Nutzer klare Vorteile: Die Telefone können leicht in Miro konfiguriert werden. So können Sie abonnierte Podcasts oder Musikordner – ganz wie bei iTunes – synchronisieren. iOS-Geräte werden leider nicht unterstützt. Mehr zu Miro findest du hier.

Dieser Beitrag wurde unter Miro, Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Miro 5.0 veröffentlicht

  1. Thomas sagt:

    Man muss sich daran gewöhnen, dass die Browsergeschwindigkeit unter OS X relativ langsam ist und das die kleinen Images echt lange brauchen bis sie geladen sind. Und das jedes mal wenn man es startet. Außerdem ist echt viel Werbung mit eingebaut, was die Performance wahrscheinlich auch noch beeinträchtigt. Ich denke, dass ich es wieder deinstallieren werde.

  2. Annette sagt:

    Hallo liebe Alle, ich bin auf dieser Seite Neuling und mache bestimmt nicht alles richtig, sorry vorab.

    Leider habe ich mit Miro große Schwierigkeiten unter Windows Vista und möchte ihn darum nicht weiterempfehlen.
    Ich nutze Ihn ausschließlich zum Download vieler Podcasts für meinen Sony MP3 Player.
    Beim manuellen Download alter Episoden stürzt mir das Programm bei jedem zweiten Mouse-Klick ab. Sehr ärgerlich ist dabei, dass die zuvor geänderten Einstellungen nicht gespeichert wurden und ich jedesmal den von mir gewählten Downloadordner neu einstellen muss (auf C: ist nicht genug Platz). Einschließlich des anschließenden Verschiebens von jedesmal mehr werdenden Episoden von C zu „meinem“ Ordner. Inzwischen habe ich auf beiden Laufwerken bereits Podcasts mehrfach, einschließlich nicht kompletter Downloads.

    Dazu vermisse ich bei Miro noch, dass man keine Möglichkeit hat, alte Episoden einfach mit einem Klick (e.g. download all) in eine Art „queue“ zu stellen, sondern alle einzeln manuell mit Mouse-Klick starten muss. Das macht bei meinen fast 20 Feeds richtig Arbeit.

    Ich hatte mir Miro als Ersatz für meinen heissgeliebten Juice heruntergeladen, da Letzteres von einem Tag auf den anderen unter Vista garnicht mehr startet.
    Ich suche nun verzweifelt nach einer Alternative.

    Lg,
    Annette

Kommentar verfassen