Tipp der Redaktion: Interview mit Daniela Dietz vom „Erlesenes“-Podcast

Grusel, Heiterkeit, Wärme oder schiere Aufregung – gute Geschichten bewegen uns. Die Moderatorin und Sprecherin Daniela Dietz aus Frankfurt schenkt Geschichten ihre Stimme. In ihrem Podcast „Erlesenes“ widmet sie sich jeden Samstag um 20 Uhr einem Text. Die Texte, egal ob Buchkapitel oder Kurzgeschichte, sind Einsendungen der Hörerschaft. Alle Hörer sind herzlich eingeladen, ihre Geschichten an Daniela zu schicken. Im Interview mit podcast.de erlaubt Daniela einen Blick in die „Leseecke“.


podcast.de
Liebe Daniela, wie kamst du dazu, den Podcast ins Leben zu rufen?

Daniela
Ich bin Sprecherin und liebe es vorzulesen. Für Kunden, aber auch für Kinder. Deshalb habe ich auch die Wuselstunde mitgegründet, wo ich mit vielen anderen Kindern ehrenamtlich online vorlese. Und ich hatte Lust, das auch mehr für Erwachsene zu tun. Außerdem gefällt mir die Idee, auf diese Art und Weise Autor:innen zu unterstützen, neue Leserkreise aufzutun. Denn ich male mir das schon so aus, dass Podcast- und Hörbuch-Fans in meinem Podcast auf Autor:innen stoßen, die sie noch nicht kannten und sie Lust bekommen, von diesen mal ein Buch zu kaufen. Was gerade in diesen Zeiten, in denen Künstler jede Unterstützung gebrauchen können, ein toller Effekt wäre.

podcast.de
Wie bereitest du die Episoden vor? Wie viel Zeit brauchst du dafür?

Daniela
Ich bin ein sehr strukturierter Mensch und baue mir immer gleich sehr pragmatische Workflows auf. Ob Einreichung der Geschichten, Planung der Episoden, Ablage der Texte, ihre Aufbereitung, das Einsprechen, Nachbearbeiten und Abmischen – sowie dann schließlich das Hochladen, Cover-Erstellung, Blog-Eintrag, Bewerbung auf Social Media und Versorgung des/r jeweiligen Autor:in mit den nötigen Links: für all das habe ich mir einen Workflow überlegt, der mir ein wenig Zeit spart. Dennoch bleibt es viel Arbeit – in eine 30-Minuten-Episode stecke ich alles in allem um die drei Stunden.

podcast.de
Welche Geschichten bereiten dir besonders viel Freude und wieso?

Daniela
Boah. Schwierig. Da gibt es so viele Aspekte. Freude bereitet mir: Ein ausnehmend gut geschriebener Text. Sympathisch-interessante Charaktere. Überraschender, abwechslungsreicher Plot. Einblick in andere Lebenswelten. Dass eine Geschichte mal all diese Faktoren erfüllt, ist natürlich selten. Aber ich freue mich ja schon, wenn ein Faktor gegeben ist – und das ist in fast allen bisherigen Episoden der Fall!

podcast.de
Schreibst du auch selbst Geschichten?

Daniela
Njoaein. Ich schreibe zwar als Texterin und Redenschreiberin in meinem zweiten Standbein neben der Sprecherei sehr viel, aber eigene Geschichten gibt es bisher sehr wenige. Zwei oder drei. Und die sind ehrlich gesagt nicht jugendfrei. Da kannst du dir jetzt ausmalen, was du willst… Ich sage kein weiteres Wort ohne meinen Anwalt.

podcast.de
Wenn du der Podcast-Community eine Sache sagen könntest, was würdest du ihr mitteilen?

Daniela
Leute – ihr würdet mir eine riesige Freude machen, wenn euch mein Podcast gefällt. Wenn ihr ihn abonniert. Und ihn anderen empfehlt. Wirklich: eine Riesenfreude! Und ganz oberargsuperdoll würde ich mich freuen, wenn ihr mir schreibt, was genau euch gefällt. Gerne auch, was euch nicht gefällt, denn besser geht immer. Ich glaube, es gibt schon ein gutes Bewusstsein bei den Menschen, dass Künstler und Solo-Selbstständige gerade echt ums Überleben kämpfen. Nie war es einfacher, einen Teil von ihnen zu unterstützen. Denn ein Abo sorgt für Reichweite und damit langfristig für mehr Buchverkäufe.

Danielas Homepage findet ihr hier https://www.danieladietz.de/
Ihren Podcast findet ihr hier https://www.podcast.de/podcast/887604/

Über Steffen Wrede

Hallo allesamt, ich heiße Steffen und bin frisch gebackener Chefredakteur bei podcast.de. Seit meinem Journalismusstudium interessiere ich mich für alle Themen rund ums Podcasting und werde sie hier mit euch teilen. Bei Fragen erreicht ihr mich jederzeit unter steffen(at)podcast(punkt)de.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tipp der Redaktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen